Ferientipps

5 Tipps um nicht erholt aus den Ferien zurückzukehren

Tipp 1

Bevor ich in die Ferien fahre möchte ich alles erledigt haben. Daher arbeite ich besonders intensiv die letzten paar Tage und mit der wenigen Restenergie packe ich gestresst meine Koffer.

Tipp 2

Ich bin immer und überall erreichbar und checke täglich meine Mails.

Tipp 3

Da ich möglichst oft einen Arbeitsunterbruch wünsche, gehe ich nie länger wie eine Woche am Stück in die Ferien.

Tipp 4

Ich erhole mich am besten in den Bergen oder im Norden Europas beim Aktivurlaub. Des Familienfriedens zuliebe verbringe ich meine Ferien im Süden am Meer.

Tipp 5

Ich erwarte Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit wie ich es von der Schweiz gewohnt bin. Sowie, dass mein Leibgericht genau so schmeckt wie zu Hause.

5 Tipps um gut erholt aus den Ferien zurückzukehren

Tipp 1

Ich reduziere meine Aktivitäten bereits eine Woche vor Ferienbeginn, um meinen Körper und Geist auf die Erholung vorzubereiten. Vielleicht nehme ich mir Zeit Reisetipps zu lesen, um die Vorfreude zu steigern  und mich mental auf den ersehnten Urlaub einzustimmen.

Tipp 2

Ich lasse mein Handy zu Hause oder habe es nur für Notfälle mit dabei. Auf keinen Fall checke ich meine Mails.
Energetisch bin ich sonst nach wie vor im Geschäft oder zu Hause verankert. Dies hindert mich an der vollen Regenerationsmöglickeit.

Tipp 3

Ich plane mindestens 2 Wochen Ferien am Stück, damit mein Körper genügend Zeit findet sich richtig zu erholen.
Wir benötigen 3-5 Tage um richtig abzuschalten und runterzufahren. Am besten gelingt uns dies mit leichten sportlichen Aktivitäten oder Ausflügen.

Tipp 4

Jeder Mensch erholt sich anders. Wichtig ist es daher, bereits im Vorfeld zu überlegen, wie sich die unterschiedlichen Bedürfnisse aufeinander abstimmen lassen. Ich bin daher bereit, mich auf Kompromisse mit meinen Reisebegleitern einzulassen und /oder auch getrennt gewisse Unternehmungen zu geniessen.

Tipp 5

Ich bin mir bewusst, dass ich im Ausland auf eine andere Kultur treffe. Ich stelle mich auf die Gegebenheiten ein und versuche flexibel zu reagieren. Insbesondere bei der Esskultur kann man positiv überrascht sein, wenn man die landestypischen Gerichte ausprobiert. Oft läuft alles etwas langsamer und weniger strukturiert, wie wir es aus der Schweiz gewohnt sind. Sie werden sehen, je mehr sie sich erholen, je weniger werden diese Punkte ins Gewicht fallen.

Pin It on Pinterest

Share This